Der Alte muss weg

Autorin:Anke Voigt
Titel:Der Alte muss weg
Herausgeber:Edition Märkische Lebensart, 2017
Preis:12,90 €
ISBN:978-3-943614-19-0
Umfang:176 Seiten

VATERMÖRDERIN

Eine junge Studentin gibt die Ermordung ihres Vaters in Auftrag. Wie ist so etwas möglich, fragen sich alle, die sie kennen. Sie stammt aus scheinbar geordneten Verhältnissen, ist intelligent, unauffällig. Dennoch steht sie eines Tages vor Gericht, mit schrecklicher Schuld beladen. Eine eiskalte Mörderin, oder …?

Was ging in der Seele dieses Mädchens vor? Was führte zu diesem Drama? Ist sie Opfer oder Täterin? 

Behutsam und vorurteilsfrei zeichnet die Autorin ein Bild dieser nach außen hin »ganz normalen Familie« mit dem cholerischen Vater, unbeherrscht und gewalttätig gegenüber der hilflosen und abhängigen Mutter. Zwischen den Eltern das Mädchen, seit frühester Kindheit verstrickt in dieses Chaos der Gefühle. Selbst drangsaliert durch den brutalen, autoritären Vater wird sie auch immer wieder Zeugin rabiater Demütigungen der Mutter. Warum sucht die junge Frau keine Hilfe, um sich und die Mutter aus der Gewaltspirale zu befreien? Weshalb ist sie irgendwann besessen von dem Gedanken: »Der Alte muss ausgelöscht werden!«

Diese tragische Dokumentation lässt ein folgenschweres Drama miterleben und wirft zugleich einen erschütternden Blick auf eine traurige Kindheit und Jugend. Sie zeigt die Wurzeln der Gewalt und deren Eskalation, beleuchtet, wie daraus Angst und Hilflosigkeit entstehen, die Rachegefühle und Hass auslösen können. 

Ein spannend erzähltes, aufrüttelndes Plädoyer gegen Gewalt und Gleichgültigkeit, für Anteilnahme und Verantwortungsgefühl.

Die Autorin

Anke Voigt

Anke Voigt wurde 1959 im Ostseebad Kühlungsborn geboren. Ihre Schulzeit verbrachte sie in Altenburg (Thüringen). Nach einer Lehre als Wirtschaftskauffrau und einem anschließenden Studium an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar begann sie 1983 ihre Tätigkeit als Sängerin im Rundfunkchor Berlin, wo sie bis heute beschäftigt ist.